WORKSHOP – ein theatraler LIVE-Talk

Mittwoch

16. Dezember 2015 ab 20:00 Uhr

 

ERWARTUNGEN

Andreas Browa + Christian Koch

 

_DSC0040-1

 

Die Erwartungen der Anderen nicht zu erfüllen bedeutet eines nicht: sich auf seine eigene Stärke zu verlassen. Es heißt auch nicht notwendigerweise, dass man in Opposition zur Mehrheit, zum Common Sense oder zum „Mainstream“ steht. Es heißt vielmehr, in einen Raum des Unentschiedenen einzutreten, in dem weder die eigene Position, noch die der Anderen (deren Position ja sowohl aus der eigenen, als auch aus der Perspektive der Mitglieder dieser Gruppe, besonders unklar ist) noch verlässlich ist. Man begibt sich, indem man Erwartungen enttäuscht, untergräbt oder ignoriert, in ein Feld der Unschärfe, der Identitätsverwirrung, aus der man nur schwer wieder herausfindet. Wenn diese Unschärfe das Ergebnis eines Prozesses der Entfremdung von der Gemeinschaft darstellt, so ist sein Anfang nicht immer bewusste Entscheidung. Vielmehr scheint häufig der Zufall zu regieren, wenn Menschen sich von der Umwelt, die sie bestimmt, verabschieden. Wenn das geschieht, trägt nicht nur das Individuum die Konsequenzen. Auch die Gesellschaft muss die Unentschiedenheit, der sie sich im Angesicht der „Widerständigen“ ausgesetzt sieht, aushalten lernen. (ck)

In der vierten Ausgabe ihres Live-Talks widmen sich Andreas Browa und Christian Koch der Zukunftssüchtigkeit der Menschen: Ihren Erwartungen und Vorstellungen vom Glück, aber auch ihren Ängsten und dem "Dazwischen", das oftmals als Langeweile erfahren wird. Passend zur Weihnachtszeit haben sie viele Geschenke im Gepäck, die zwar nicht materiell, aber doch vielleicht ideell die Erwartungen ihrer Zuschauer erfüllen können.

Der Eintritt ist frei!